Neuer Calisthenics-Park im Oberurseler Rushmoorpark

Ein kostenloses Angebot, rund um die Uhr Sport im öffentlichen Raum zu betreiben, ist für jeden geeignet und dient darüber hinaus als Begegnungsstätte zwischen Generationen und Kulturen. Die Förderung des Sports im öffentlichen Raum ist längst zu einer öffentlichen Aufgabe geworden und die Stadt Oberursel (Taunus) wird das Sportangebot im öffentlichen Raum sukzessive ausbauen.

„Sport und Fitness in der Natur sowie Bewegungsmöglichkeiten ohne feste Zeiten rücken immer mehr in den Mittelpunkt vieler Menschen. Es wird zunehmend wichtiger, den Bürgerinnen und Bürgern konzeptionell und qualitativ gute Lösungen für individuelle Bewegungsmöglichkeiten unter freiem Himmel außerhalb von Sportvereinen anzubieten“, so Geschäftsführer Udo Keidel-George


Die Projektidee

Der Sportausschuss des Kultur und Sportförderverein Oberursel e.V. (KSfO) hat sich bereits seit vielen Jahren mit der Gestaltung von öffentlichen Plätzen beschäftigt. Sport im öffentlichen Raum sollte auch für Vereine attraktiver werden. Somit entstand durch Frau Beate Steinfort-Krailing die Idee, einen Calisthenics Sportpark mit einem Container zu verbinden, welcher mit Sportmaterialien gefüllt ist. Diese können dann zu Trainingszwecken von den Vereinen und Übungsleitern genutzt werden.

Nun nahm Sie Kontakt mit dem Inhaber der Oberurseler Metallmanufaktur, Herrn Dirk Velte, auf und konnte ihn von der Gestaltung eines Calisthenics Sportparks sofort begeistern. Herr Velte hat dann daraufhin das Konzept für die Gestaltung die Umsetzung mit Oberurseler Handwerkern und die damit einhergehende Bauleitung übernommen. Also alles MADE IN ORSCHEL.


Der Calisthenics Sportpark

Calisthenics ist eine Kombination aus Ausdauer, Kraft und allgemeiner Körperbeherrschung. Beeindruckend anzusehen und kraftraubend. Diese Sportart entstand in ihrer heutigen Form zu Beginn des 21. Jahrhunderts in New York. Dort wurden Sportparks innerhalb der urbanen Gebiete erbaut, an denen die Menschen dem Street Workout ohne Hanteln und Gewichte nachgehen konnten – Seite an Seite mit den vorbeileilenden Fußgängerinnen und Fußgängern.

Die Calisthenics Multifunktionsgeräte sind mit einer „Sportbox“, einem Container, bestückt mit vielfältigen Sportgeräten, erweitert worden. Hierdurch haben Sportvereine, Sportgruppen sowie Übungsleiterinngen und Übungsleiter die Möglichkeit, die Trainingsmöglichkeiten rund um das Sportgerät beliebig zu erweitern, die unterschiedlichen Sportgeräte zu nutzen und an die jeweilige Zielgruppe und das Sportangebot anzupassen.

Die Sportbox ist im Rahmen eines Graffitiprojektes von Jugendlichen unter der Anleitung des Graffiti-Künstlers Jan-Malte Strijek mit entsprechenden Sportmotiven gestaltet worden.


„Es war erst einmal nicht so einfach das gesamte Projekt in die Umsetzung zu bekommen, aber es hat mir von Anfang an unglaublich viel Spaß und Freude bereitet mit dem KSfO gemeinsam an der Realisierung zu arbeiten. Sehr gerne haben wir uns als Oberurseler Handwerker für ein solch nachhaltiges Projekt in unserer Stadt mit eingesetzt und dieses tatkräftig unterstützt“, so Dirk Velte von der Oberurseler Metallmanufaktur.

Das Gesamtprojekt war nur durch die großzügige finanzielle Förderung der Stiftung Flughafen Frankfurt/Main - für die Region, die großzügige Unterstützung durch eine Spende der Taunussparkasse sowie anderer Partnern und durch Eigenmittel des KSfO zu realisieren.